Unkomplizierter, nachhaltiger, nährstoffreicher Genuss

Wer:

Moritz Wiest ist von seiner Idee begeistert. Mit genau dieser Begeisterung machte sich der Betriebswirt an die Verwirklichung. In seiner Firma Good Crop stellt er in München Vollkorngetreide und Hülsenfrüchte ‚Ready-to-eat‘ her.

Die Idee:

Mit hochwertigen, möglichst naturbelassenen Lebensmitteln kochen – das ist sein Ziel. Wie es bei guten Resultaten oft ist, brauchte es ein paar Schritte zuvor, ehe er Bio Rotkorn, Champagnerroggen, Kichererbsen und andere Convenience Produkte anbieten konnte. Erst einmal setzte er auf Biertreber, den Good Crop als ballaststoffreiches Getränk ab 2020 anbot. Kaum gestartet, stellte sich die Corona-Pandemie dem Projekt in den Weg. Die Erfahrungen wurden aber zu einem wichtigen Meilenstein. Warum sich auf einzelne Nährstoffe fokussieren, wenn es viel sinnvoller wäre, bestimmte Lebensmittelgruppen attraktiver und zugänglicher zu machen?!

  • Wiest_01
  • Wiest_02
  • Wiest_03

Die Umsetzung:

So startete 2021 Phase Zwei des spannenden Projektes. Nicht weniger als der Blick auf die Versorgungssicherheit der Weltbevölkerung mit Protein und Energielieferanten führten Moritz Wiest zu einem logischen Schluss. Getreide und Hülsenfrüchte tragen zu einer gesunden, nachhaltigen, nährstoffreichen Ernährung bei. Allerdings sind sie Nahrungsmittel, die etwas benötigen, was für viele heute ein großer Luxus ist: Zeit! Sowohl Getreide als auch Hülsenfrüchte müssen lange gekocht werden, um den Speiseplan zu bereichern.

Genau an dieser Stelle setzt Moritz Wiest an. Er entwickelte Convenience Produkte, die eine große Verwendungsvielfalt in der Küche bieten. Die Zubereitung ist so simpel wie genial: Die gereinigten Getreidekörner oder Hülsenfrüchte werden mit Wasser und Öl in Beutel gefüllt. Vakuumverschlossen und erhitzt, sind Rotkorn, Linsen und Co schnell verzehrfertig.

Mit diesem einfachen Vorgang verbinden sich viele Vorteile. Natürlich sind die Produkte eine echte Bereicherung für zahlreiche Gerichte. Ihre Verwendung kennt nahezu keine Grenzen, ob in einer Bowl, in einem Salat, als Beilage oder in ganz eigenen Kompositionen.

Auch bei der Verpackung hat sich Moritz Wiest viele Gedanken gemacht und kommt zu einem klaren Ergebnis: Der gegenwärtige Fokus auf die Kunststoffvermeidung greift ökologisch zu kurz, denn andere Materialien wie Glas und Metalle haben bezüglich Herstellung, Transport und Entsorgung bzw. Recycling wesentlich höhere Umweltbelastungen. Nicht Plastik ist das Problem, sondern der Umgang damit. Aktuell stellt er auf Monoplastik-Beutel um, die 100% recyclingfähig sind. Die Beutel sind BPA frei und für den Prozess geeignet, ohne dass Stoffe in das Produkt übergehen. 

  • Wiest_04
  • Wiest_05
  • Wiest_06

Die Philosophie

Sie leisten aber auch weiteren Nutzen. Moritz Wiest versteht seinen Betrieb als Brücke. Die startet auf dem Acker. Die Vielfalt seiner Produkte, ermöglicht eine vielfältige Fruchtfolge und bestmögliche Flächennutzung für den Landwirt. Zu ihnen pflegt der junge Unternehmer einen engen Kontakt. Gemeinsam überlegen sie, welche Urgetreidesorten infrage kommen. Damit unterstützt er den Anbau von alten Sorten mit guten Anbaueigenschaften. In der Regel wachsen sie gut, sind anspruchsloser und robuster. Ein weiteres Plus dieser Sorten sind ihre Optik und ihr Geschmack. Rotkorn zum Beispiel ist von einem schönen dunklen Rot und hat ein nussiges Aroma. In Sachen Getreide und Hülsenfrüchte ist Moritz Wiest ein Schatzsucher. Unterstützung erhält er dabei von Monika Drax. Die Müllerin aus Rechtmehring führt ebenfalls einen TAGWERK Partnerbetrieb und ist eine Expertin in Sachen Urgetreide.

Die Zusammenarbeit mit den Landwirten macht Moritz Wiest Spaß. Er steht für regenerative Landwirtschaft. Deshalb tragen seine Produkte auch alle das KLIM Siegel. Das Berliner Startup Unternehmen berät nicht nur beim Ausgleich der eigenen CO2 Bilanz. Es unterstützt landwirtschaftliche Betriebe bei der Umstellung auf regenerative Landwirtschaft.

  • Wiest_07
  • Wiest_08
  • Wiest_09

Das andere Ende der Brücke, als die Moritz Wiest Good Crop versteht, führt zu den Verbrauchern. Er gibt ihnen Informationen an die Hand, ermöglicht ihnen ganz praktisch eine gesunde, nachhaltige Ernährung und zeigt ihnen mit pfiffigen Rezepten sogar, wie ihr ‚Ready-to-eat‘ Getreide oder die Hülsenfrüchte zu kulinarischen Highlights werden.

Moritz Wiest ist immer noch von seiner Idee begeistert. Er hat es geschafft, zeitaufwändige Lebensmittel zu alltagstauglichen, unkomplizierten, nachhaltigen, leckeren und gesunden Produkten zu machen.

Good Crop - Produkte der TAGWERK-Marke:

  • TAGWERK Bio Rotkorn
  • TAGWERK Bio Berglinsen
  • TAGWERK Bio Champagner -Roggen
  • TAGWERK Bio Einkorn
  • TAGWERK Bio Nackthafer

      

 

Qualitätszertifikate:

Die Zutaten stammen von TAGWERK-Betrieben mit der Anerkennung einer der vier bekannten Anbauverbände. JooTi ist EU-Bio zertifiziert.

Weitere Infos unter:

www.goodcrop.de

 

Nächste Termine

28. September 2022 | 18:00Lagerfeuer-Kartoffeln am Lenzwald
29. September 2022 | 08:15Lerne Sensenmähen und Dengeln!
30. September 2022 | 14:30Feldenkrais Workshop mit Monika Maier
TAGWERK - Unsere Bio Nachbarn

Unsere Website verwendet ausschließlich Session-Cookies zur Sitzungssteuerung (notwendig insbesondere bei Login/Logout-Prozessen), jedoch keine Tracking-Cookies oder andere Cookies von Drittanbietern.
Wenn Sie die Speicherung von Cookies ablehnen, ist kein Login in den internen Bereich mehr möglich.