Gesund soll es sein und Freude machen

Wer:

Thomas Müller bewirtschaftet den landwirtschaftlichen Betrieb im Nebenerwerb. Sein Vater Thomas sen., der schon 1986 auf Bio umstellte, hat die Apfelbäume und die Bienenvölker zu seinem "Hobby" gemacht. Mutter Anna kocht die heißgelebten eigenen Kartoffeln in vielen schmackhaften Varianten.

Wo:

Stadlhub 1, 84428 Buchbach, liegt idyllisch zwischen Hügeln im Landkreis Mühldorf.

Was sie anbauen:

Getreide, Leguminosen und Kartoffeln wachsen auf den 26 ha Ackerfläche. Aus Liebe zur Kartoffel hatte schon Vater Thomas Müller in dieser untypischen Gegend mit eher schwereren Böden vor vielen Jahren mit dem Biokartoffel-Anbau begonnen. Heiter erzählen Müllers, dass sie lange die "größten", weil einzigen Kartoffelbauern in ihrer Gegend waren. Heute sind sie mit 2 ha die zweitgrößten. Sie müssen dafür die Flächen mit den leichtesten Böden wählen und achten sehr auf die Fruchtfolge und den Zwischenfruchtanbau. 
Die Erdäpfeln wachsen außerdem direkt neben Himmels-Äpfeln. 100 Apfelbäume und Beerensträucher - Brombeeren, Johannisbeeren, Holunder - umgeben die Hof-Gebäude. Dazwischen wohnen die Bienenvölker.

   

TAGWERK-Produkte:

Speisekartoffeln - insbesondere die bewährten traditionellen Sorten Linda (festkochend) und Agria (vorwiegend festkochend)

Qualitätszertifikat:

Biokreis Ost, EU Öko-Kontrollstelle

    

Was Ihnen wichtig ist:

Vater Thomas hat damals umgestellt, weil er für die eigene Gesundheit etwas tun wollte. Noch heute gilt für ihn und ebenso seinen Sohn: "Wir wollen natürliche Lebensmittel produzieren, die Freude machen und fit halten."

Was sie lieben:

"Wenn wir auf den Bauernmarkt gehen mit unseren eigenen Kartoffeln und unser Palette von weiteren TAGWERK-Produkten, dann freuen sich die Kunden. Denn das, was wir mitbringen ist transparent - sie wissen, wo es herkommt."
Und außer den Kartoffeln liebt Thomas seinen Hund! 

   

Was sie herausfordert:

"Dass das was wir arbeiten, entsprechend was Wert ist, dass wir mit unserer Arbeit den Ertrag zusammenbringen - das ist die Herausforderung." Die zunehmenden Wetterextreme, die Dürreperioden -  mit dem Klimawandel wächst das Hoffen und Bangen auf angemessene Erträge.

Sie schätzen TAGWERK, weil:

"TAGWERK ist super, weil es eine klare Linie hat. Wir haben da nette Ansprechpartner. Und die Logistik ist für uns gut."

   

TAGWERK schätzt Müllers, weil:

Hier spürt man, dass sie mit Leidenschaft produzieren. Und der Kartoffeln gilt ihre besondere Liebe.

 

TAGWERK - Unsere Bio Nachbarn
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok