Dem Bauchgefühl folgen

Wer:

Christine Angermaier und ihr Mann Hugo sind ein eingeschweißtes Team. Gemeinsam bewirtschaften sie den Biohof Angermaier. Den Hof gibt es  seit dem frühen 17. Jahrhundert. Christine und ihr Mann sind schon die zwölfte Generation, die die Geschicke des Familienbetriebs lenken.

Wo:

Mit ihren drei Kinder Katrin, Thomas, Paula, den Eltern von Christine und zwanzig Hühnern lebt das Paar in Walpertskirchen im Landkreis Erding.

  • IMG_0165
  • IMG_0242
  • IMG_0348

Das Besondere:

Auf rund 55 Hektar Fläche baut Familie Angermaier Getreide, Mais und Soja an. Nachdem Christine den Betrieb 1996 übernahm, stellte sie ihn 2015 auf ökologische Bewirtschaftung um. Seitdem ist der Hof als Bioland Betrieb biozertifiziert. Schon seit längerem verarbeiten sie selbst erzeugtes Soja in kleinem Rahmen zu Bio Tofu.
Damit tragen sie zum einem Nahrungsmittelangebot bei, das nicht nur für Vegetarier sondern auch für Menschen wertvoll ist, die ihren Fleischkonsum zugunsten einer nachhaltigen Lebensweise einschränken möchten.

  • IMG_0262
  • IMG_0280
  • IMG_0376

Der besondere bayerische Bio-Tofu

Der Entschluss auf ökologische Landwirtschaft umzustellen, reifte über einige Jahre in Christine und Hugo Angermaier. Ihr Ziel war es, nachhaltiger und umweltbewusster zu wirtschaften. Die Verarbeitung zu Bio Tofu war der logische nächste Schritt in diese Richtung. „Wir wollten aus unseren eigenen Rohstoffen etwas Hochwertiges selber verarbeiten.“ Das gelingt ihnen hervorragend.

Der Tofu wird ohne Konservierungsstoffe handwerklich hergestellt. Zunächst müssen die Sojabohnen eingeweicht und zermahlen werden. Die dabei entstehende Sojamilch wird anschließend gekocht und mit dem natürlichen Gerinnungsmittel Nigari versetzt. Dadurch trennt sich die Milch. Weiße Tofuflocken schwimmen in der Molke. Das nennt man den Tofu-Bruch. Er wird in perforierte Behälter gefüllt und gepresst. So kann die restliche Molke entweichen. Es entsteht ein großer Tofublock, der in portionsgroße Stücke geschnitten wird. Nachdem der qualitativ hochwertige Tofu ausgekühlt ist, kann er verpackt und gegebenenfalls weiterverarbeitet werden.

Angermaiers Bio Tofu  ist ein wichtiger regionaler Eiweißlieferant. Man kann seine Herkunft zurückverfolgen und hat eine besonders gut schmeckende, handwerklich hergestellte Alternative zu Import- Soja- Produkten.

  • IMG_0347
  • IMG_0392
  • IMG_0428

Die Philosophie

‚Der inneren Stimme und dem Bauchgefühl folgen! ‘ Dieser Leitspruch spielt bei allen Entscheidungen des Ehepaars Angermaier eine große Rolle. Und so setzten sie auch auf ihr Bauchgefühl, als es darum ging, die Zukunft ihres Betriebs in die richtigen Bahnen zu lenken. Das Ergebnis ist ein ökologisch bewirtschafteter Betrieb und die Erzeugung von Bio Tofu.

  • IMG_0337
  • IMG_0412
  • IMG_0458

Christine und Hugo Angermaier lieben diese Arbeit, die für sie Vielfältigkeit, Kreativität, das Experimentieren mit neuen Ideen und Nachhaltigkeit bedeutet. „Unsere Enkel sollen auch noch hier leben können“, bestätigt Christine Angermaier. „Es kommen noch andere Generationen nach uns. Veränderungen sind jetzt wichtig und unsere Wirtschaftsweise ist unser Beitrag für die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder. In TAGWERK haben wir einen guten Partner mit dem entsprechenden Netz dafür gefunden.“

Qualitätszertifikate:

         

Bildquellen: Tagwerk

TAGWERK - Unsere Bio Nachbarn
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.